Schule Altbüron

 

Sehen Sie hier die aktuellen News der Schule Altbüron! :-)

 


Theaterbesuch der Basisstufe

Am 19. März haben sich alle Basisstufenkinder ganz früh an der Bushaltestelle besammelt. Gemeinsam sind sie mit dem Bus nach Zell und mit dem Zug weiter nach Willisau gereist. Im Schulhaus Schloss angekommen, konnten sich alle auf dem Spielplatz austoben und Energie loswerden. Nach dem Znüni war es dann endlich so weit, die Türen zum Theater wurden geöffnet. Ganz gespannt nahmen die Kinder auf den Stühlen Platz und warteten auf den Start der Aufführung. Das Figurentheater Petruschka führte das Theater «Der Abfallkobold» auf.

Die Kinder lernten den Abfallkobold Baschtel kennen, der auf einer Mülldeponie lebt. Er hat sein ganzes Haus und sogar ein Auto aus Abfall gebaut. Immer wieder rettet er kaputte Spielsachen aus dem Müll, die er dann von Fräulein Flick wieder hübsch machen lässt und zurück zu den Kindern bringt. Auch den Teddybär Brumm hat er gerettet, der lebt inzwischen mit Baschtel auf der Abfalldeponie. Jede Nacht deponieren böse Güselbolden ihren Abfall vor Baschtels Haus und machen eine riesen Unordnung.

 

Zum Glück hatten die Kinder viele gute Ideen, was man gegen die Güselbolde machen könnte und so konnten sie vertrieben werden. Mit dieser glücklichen Wendung endete das Theater. Mit dem Hinweis, dass aus Abfall viel Neues entstehen kann, wurden alle wieder nach Hause geschickt. Nach einem Spurt durch Willisau erreichten wir zum Glück rechtzeitig den Bahnhof und konnten pünktlich wieder nach Hause gehen. 


Znünimärt

!!! Dringend gesucht !!!

 

Helferinnen / Helfer für den Pausenkiosk

 

Der Pausenkiosk der Schule Altbüron besteht seit über 10 Jahren. Das Angebot wird von den Kindern sehr geschätzt. Jeweils am Dienstagmorgen bereitet eine Schülergruppe unter der Führung einer Mutter eine bunt gemischte Anzahl an schmackhaften Znünis zu.

Im Moment sind es vier Frauen, die den Pausenkiosk aktiv unterstützen. Auf das neue Schuljahr hin beendet eine der Frauen ihr langjähriges Engagement. Um den Aufwand für die Helferinnen und Helfer möglichst im Rahmen halten zu können (höchsten eine Pausenkiosk-Mitarbeit pro Monat) werden Personen gesucht, die gerne im Pausenkiosk-Team mitmachen würden. Es dürfen gerne Mütter, Väter, Grosseltern, Tanten oder Onkel von Schülerinnen und Schüler sein. Willkommen sind aber auch Personen, die nicht mit der Schule in Verbindung stehen und Freude hätten, mit Schulkindern zusammenzuarbeiten. Damit der Pausenkiosk auch im nächsten Schuljahr weitergeführt werden kann, suchen wir mindestens zwei bis drei zusätzliche Herferinnen/Helfer, die das Team unterstützen.

 

Falls Ihnen diese Arbeit Spass machen würde, melden Sie sich doch einfach bei Rita Renner (Tel. 062 927 11 36), Karin Bättig, Monika Bürli oder Daniela Bättig. Vielen Dank!

 


Fasnachtsumzug

 

 

 

Auch in diesem Jahr machte wieder eine Gruppe von Schülerinnen und Schüler am Fasnachtsumzug in Altbüron mit. Unter der Leitung des EVA haben wieder einige Eltern fleissig gebastelt. Auf dem Bild ist zu sehen, wie die Gruppe unter dem Motto "Geischter vom Henderland" am Umzug teilgenommen hat.

 

Vielen Dank an die initiativen Eltern!


Schulfasnacht

Die Mitglieder des Schülerrates (Svenja, Sophia, Lino, Tanja, Manuel, Elija, Alea und Miriam) haben sich dieses Jahr wieder mächtig ins Zeug gelegt und für uns eine abwechslungsreiche und unterhaltsame Schulfasnacht organisiert. Es wurde gespielt, gelacht und getanzt und dabei gab es erst noch feine Süssigkeiten zu gewinnen! Danke an den Schülerrat für den gelungenen Nachmittag und danke an alle Kinder, welche mit ihren ideenreichen Kostümen sowohl ihre Gspändli als auch die Lehrerinnen zum Staunen und Schmunzeln brachten.

 


Sportwoche gemeinsam mit der Schule Grossdietwil

In der Woche vom 11. bis 15. Februar fand die gemeinsame Sportwoche der Schulen Grossdietwil und Altbüron statt. Eine Gruppe von rund 50 Personen fuhr bereits am Sonntag mit dem Car nach Savognin. Dort verbrachten die Schülerinnen und Schüler eine herrliche Woche mit Skifahren und snowboarden.

Etwas mehr als 100 Kinder verbrachten die Sportwoche in und um Grossdietwil/Altbüron. Es konnten verschiedene Sportarten ausprobiert und werden. Die Kinder hatten viel Spass.

Die Sportwoche ist bereits wieder Geschichte. Geblieben sind viele schöne Erinnerungen. Laufend werden neue Fotos aus die Website gestellt (Das Zusammentragen bei rund 20 Personen ist nicht so einfach ;-)).

Polysporitve Woche in Altbüron

Die polysporitve Woche begann am Morgen des 11. Februar nach einer sehr stürmischen Nacht. Pünktlich zum Anfang beruhigte sich das Wetter und der Start konnte wie geplant mit einer sportlichen Aktivität im Freien beginnen: Gut angezogen trafen sich die Kinder der Schulen Altbüron und Grossdietwiil auf dem Pausenplatz ihrer 'eigenen' Schule mit ihren Lehrpersonen und Helferinnen und Helfer. Um 8 Uhr marschierten sie los Richtung Parkplatz der Firma Blum Transport und somit den Kindern der jeweiligen anderen Schule entgegen. Vom Treffpunkt aus machten sie die jüngeren Kinder (Kindergarten bis 2. Klasse und Basisstufe) sogleich auf den Weg zum Babeliplatz Dort galt es, in Gruppen Dinge zu suchen, die nicht in den Wald gehörten. Jeder Fund wurde mit einem lustigen Gruppenfoto festgehalten. Unterdessen suchen die Kinder der 3. bis 6. Klasse in kleinen Gruppen je zwei Posten in einer der beiden Gemeinden. Auch diese Funde wurden mit einem Beweisfotot festgehalten. Danach wanderten auch sie zum Babeliplatz.

Beim Feuer wartete bereits das Znüni in Form einer warmen Wurst und Brot und feinem warmen Tee. Nun wurde die polysportive Woche der beiden Schulen offizielle eröffnet. Alle freuten sich und auf dem Rückweg konnte man am Himmel sogar ein paar blaue Lücken zwischen den Wolken entdecken.

Während der ganzen Woche konnten die Kinder von gross bis klein verschiedene Ateliers besuchen, in denen verschiedene Sportangebote stattfanden. Die Angebote reichten von Unihockey, Fussball und Leichtathletik über Yoga und Schwingen zu Bowling, Tennis, Eislaufen und Geocaching bis hin zu Mut tut gut, Stackcups und einer Winterolympiade in der Halle. Viele müde aber strahlende Kindergesichter waren das Ergebnis.

Am Schluss und als besonderes Highlight der Woche ging es dann weltmeisterlich zu und her. Niemand geringeres als die Seilzieh-Weltmeister aus Ebersecken waren zu Besuch und luden ein zu einem sportlichen Wettkampf ums Seil. Es herrschte nach kurzer Zeit eine grossartige Stimmung und der Wettkampf blieb bis zum Schluss sehr spannend. Alle gaben noch einmal ihr Bestes und alle wurden mit einer Medaille belohnt. Ein krönender und gelungener Abschluss einer unfallfreien Sportwoche. 

Danke an alle, die in irgendeiner Weise dazu beigetragen, und damit den Kindern einen besonderen Höhepunkt in diesem Schuljahr ermögliche haben.

 

Montagmorgen, 11.02.2019

Montagnachmittag, 11.02.2019

Dienstagvormittag, 12.02.2019

Dienstagnachmittag, 12.02.2019

Mittwochvormittag, 13.02.2019

Donnerstagvormittag, 14.02.2019

Donnerstagnachmittag, 14.02.2019

Freitagvormittag, 15.02.2019

Skilager

Am Sonntag, 10. Februar besammelten sich rund 50 Kinder aus Altbüron und Grossdietwil auf dem Kiesplatz, um mit dem Car ins Skilager zu reisen. Voller Vorfreude und Tatendrang reisten die Kinder und Leiter/innen ohne Zwischenfälle bis nach Savognin, wo sie bereits vom Küchenteam erwartet wurden. Nach einem Willkommens-Drink nisteten sich alle Kinder in ihren Zimmern ein. Um Energie los zu werden, tobten sich die Kinder im Schnee aus, um danach das erste Abendessen zu geniessen. Nach der Stärkung konnten alle, die Lust hatten, Postkarten bemalen und mit lieben Grüssen nach Hause schicken.

Am zweiten Tag konnten nach dem Frühstück endlich die Skier und Snowboards gepackt werden. Mit dem Bus reisten alle zu den Skiliften und erkundeten bei leichtem Schneefall zum ersten Mal das Skigebiet. Da das Lagerhaus in einem Nachbarort von Savognin lag, gab es zum Mittagessen jeweils einen Lunch aus dem Rucksack. Nach dem ersten langen Schnee-Tag kamen gegen Abend alle Kinder müde und durchfroren wieder im Lagerhaus an. Nach der verdienten Dusche und dem Abendessen spielten alle zusammen Lotto, wobei ganz tolle Preise gewonnen werden konnten. Am Dienstag konnten wieder alle die Pisten unsicher machen und dabei noch das wunderschöne Wetter geniessen. Nach dem Abendessen wurde im Skilager-Kino der Film „Jim Knopf“ gezeigt. Am Mittwoch konnten alle etwas länger schlafen, um neue Energie zu tanken. Da am Abend noch viel Programm geplant war, blieben alle den ganzen Morgen im Lagerhaus und schrieben Dankeskarten an alle Sponsoren des Skilagers. Nach dem Mittagessen ging es dann doch noch auf die Piste, wo wieder wunderschönes Wetter wartete. Das Abendessen nahmen alle im Lunchraum ein, da es nachher gleich im Schnee weiterging. An diesem Abend war in Savognin die Talabfahrt beleuchtet und so sausten die Kinder begeistert durch die Nacht. Später am Abend durften alle noch das Nachtspektakel schauen. Ski- und Snowboardlehrer/innen zeigten elegante Schwünge auf der beleuchteten Piste. Zudem wurde noch ein Pistenbully-Ballett gezeigt, bei dem die Pistenbully-Fahrer ihr Können zeigten. Schliesslich wurden einige Kinder ausgelost, die eine Fahrt mit einem Pistenbully machen durften. Unsere Glückspilze Alessia und Linda hatten eine unvergessliche Fahrt mit dem Pistenbully. Etwas später als sonst, aber gefüllt mit vielen Eindrücken, gingen alle Kinder erschöpft ins Bett.

Am Donnerstag schliefen alle etwas länger und machten sich dann noch ein letztes Mal bereit, um bei schönstem Sonnenschein den Schnee zu geniessen. Am letzten Abend wurden dann alle noch einmal etwas aufgeregt, weil das traditionelle „Wetten dass…?“ auf dem Programm stand. Jede Ski- und Snowboardgruppe hatte sich im Vorfeld eine Wette ausgedacht, die sie natürlich gewinnen wollten. So traten die Gruppen gegeneinander an und steckten sich möglichst viele Karottenstäbchen in den Mund, gurgelten Lieder oder zogen sich möglichst viele Kleider an. Mit vielen Lachern und guter Stimmung ging das Skilager langsam dem Ende entgegen.

Nach einer kurzen Nacht packten am Morgen alle Kinder ihre Siebensachen und putzten fleissig das Lagerhaus. Erschöpft aber glücklich machten sich alle wieder auf den langen Heimweg und konnten bald darauf in Altbüron den wartenden Eltern übergeben werden.

 

Ein grosses Danke an alle, die das Skilager in irgendeiner Weise unterstützt haben - besonders an alle Leiter und Leiterinnen die zu einem tollen Skilager beigetragen haben.